Lions-Club verleiht Jugendförderpreis an Schüler

Bild:Lions-ClubDer Südkurier schreibt:

Vier Mädchen und ein Junge tragen leuchtend gelbe Schärpen der Verkehrswacht um den Hals und haben eine grüne Erste-Hilfe-Tasche mit weißem Kreuz umgehängt. Die vier Schüler der Klassen eins bis vier der Grundschule Kehlen sind als Schulsanitäter im Einsatz, üben stabile Seitenlage und kennen keine Angst vor Blut. Ihr Engagement für die Mitschüler wurde mit einem ersten Preis honoriert.

"Es kommt nicht darauf an, ob und wie viel Geld bei eurem Projekt zusammenkommt, viel wichtiger ist, soziales Engagement zu zeigen", sagte Pascal Zuschke, Mitglied der Leos, der Jugendorganisation des Lions-Clubs bei der Verteilung der Jugendförderpreise am Dienstagnachmittag. Zum 21. Mal wurden zehn Schulprojekte prämiert und ein Sonderpreis verliehen. Dieser ging in diesem Jahr an ein Patenschafts-Programm der Bodensee-Schule St. Martin für Kinder in Ihube in Nigeria. Für den Aufbau einer Berufsschule konnten die Schüler 5000 Euro erarbeiten.

Um auch andere Grundschüler fit für die Erste Hilfe zu machen, organisierte Annabelle von der Bodensee-Schule einen Kurs für Schüler der Klassen zwei bis vier und verfasste gleich noch ein Lehrbuch dazu. Noch viel umfangreicher gestaltete sich die Recherchearbeit ihrer Mitschülerin Miriam Flohr. Als eine 14-köpfige syrische Flüchtlingsfamilie in ihre Nachbarschaft zog, begann die Neuntklässlerin eine Projektarbeit, in der sie nach den Beweggründen der Flucht suchte und sich detailliert mit dem Asylrecht auseinandersetzte. Sie besucht die Familie regelmäßig, lernte sie trotz fehlender Sprachkenntnisse kennen und ist erschüttert von ihrem Schicksal. "Ich hoffe, dass ich mit meiner Arbeit Menschen zum Nachdenken bringen kann", sagte sie und wünscht sich, mehr Verständnis für die Situation der Flüchtlinge.

Sich um andere Menschen kümmern: Das hatten sich auch Schüler der achten Klasse der Merianschule auf die Fahne geschrieben und organisierten jedenzweiten Montag einen Seniorennachmittag, unterhielten die betagten Herrschaften mit Mensch-Ärgere-dich-nicht und Zaubertricks. "Die Senioren hatten Spaß", waren sich Adrian und Lukas sicher. Auch die Projekte mit dem zweiten Preis konnten sich sehen lassen. 200 Euro konnten Schüler der Merianschule für krebskranke Kinder spenden. Dafür verkauften sie selber gebastelte Osterdekoration im Bodenseecenter. Gleich zwei Zirkuskurse organisierten Schülerinnen der Bodensee-Schule in ihrer Mittagsfreizeit um den Kindern verschiedene Techniken und Tricks beizubringen, die sie bei einer Abschlussaufführung präsentieren durften.

Bild:Lions-ClubAuf den dritten Platz schafften es die Grundschüler aus Fischbach mit einem vergnüglichen Seniorennachmittag und die Bodensee-Schule mit der Aufführung eines Musicals im Jubiläumsjahr "1700 Jahre St. Martin". Streit schlichten, Trösten, Verantwortung übernehmen – unter diesem Motto übernahm jede neunte Klasse des Bildungszentrums (BZM) Markdorf die Patenschaft für eine fünfte Klasse. Die "Großen" begleiteten die Kleinen zur Lesenacht und unterstützen Unterrichtsbegleitende Aktivitäten und verstärken die Lehreraufsicht beim Ausflug. "Wir investieren einen Teil unserer Freizeit", sagte einer der Schüler, "aber es macht Spaß."



Link zum Artikel: http://www.bodensee-schule-st-martin.de?Page_ID=10&Article_ID=367

© Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule mit Sozialwissenschaftlichem Gymnasium 2017
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: 07541 9216 0 | Fax.: 07541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de
www.bodensee-schule-st-martin.de | www.sg-stmartin.de

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 8i