FRIEDEN

FRIEDEN. Dieses Wort scheint auf den ersten Blick so klar.
Frieden, na das ist kein Krieg, kein Streit, ein fröhliches Miteinander. Aber Frieden ist ein großes Wort und so viel mehr als nur das.

Was bedeutet Frieden für euch? Für jeden einzelnen? Was ist Frieden für dich? Für dich? Oder für dich?

Zu dieser Frage haben wir uns auch in der Schule Gedanken gemacht. Dabei sind einige tolle Reden mit schönen Gedanken, Ideen und Meinungen an uns weiter gegeben worden, die ich hier auch immer wieder mit einbauen möchte.

Jedem von uns wurde sicher schon einmal die Frage gestellt, was er sich denn wünschen würde, wenn er drei wünsche frei hätte. Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass sich viele Glück und Gesundheit für ihre Familie und Freunde wünschen UND Frieden für die Welt. Frieden scheint uns also allen wünschenswert und wichtig zu sein, aber was wünschen wir uns damit eigentlich? Was bedeutet Frieden für uns?

Frieden ist andere und ihre Meinungen so zu akzeptieren, wie sie sind.
Frieden ist Gerechtigkeit für alle.
Frieden ist sich gegenseitig zu unterstützen.
Frieden ist auch, wenn man jeden Tag versucht, das Beste daraus zu machen.
Frieden ist Probleme mit Worten und nicht mit Gewalt zu lösen.
Frieden ist auch ohne Krieg und in Sicherheit und ohne Angst vor Gewalt oder Ähnlichem leben zu können.

Also lasst uns nicht länger von Frieden für alle Menschen träumen sondern aufstehen und etwas tun.
Doch das Handeln macht uns auch Angst. Wenn wir uns vorstellen, dass man hier gegen Kriege in weit entfernten Regionen der Welt protestieren soll, mit dem Ziel, diese zu verhindern oder gar zu beenden, bleiben nur wenige übrig, die sich wirklich engagieren. Wir haben schließlich noch was anderes zu tun.

Schule Beruf, Familie, Freunde. Weltfrieden, Frieden für alle Menschen wird für uns zum komplizierten Problem, für dessen Lösung es uns in vielem mangelt: Mut, Zeit, Geld und Überblick über die politische Lage.
Aber was sollen wir tun? Wir sind nicht alle Superhelden oder Politiker und diese Probleme, komplizierten Fragen und großen Ziele sind manchmal erdrückend
- Am Ende tut man nichts...

Aber was wäre, wenn wir das Friedenstiften nicht mehr länger als schwieriges Problem, sondern als schönes Ziel betrachten würden? Als die Umsetzung von Liebe, Freiheit und Respekt- und zwar in unserem Alltag. Indem wir nicht immer versuchen, andere zu ändern, sondern anfangen, an uns selbst zu arbeiten und uns um Dinge kümmern, die jetzt wichtig sind. Wir dürfen keine Angst haben, dass der Weltfrieden zu schwierig oder unerreichbar ist, sondern ihm einfach mal eine Chance geben.

Frieden ist vielseitig, er kann das Ziel aber auch der Weg sein. Gemeinsam können wir Frieden schaffen und friedlich miteinander leben, denn Frieden beginnt bei jedem einzelnen. Er beginnt in uns. Jeder Mensch besitzt inneren Frieden, manche Menschen mehr als andere. Manche sagen, das Ziel des Lebens ist es, den inneren Frieden zu finden, doch man stößt manchmal auf Hindernisse, die es einem nicht gerade leicht machen sein Ziel zu verfolgen. Wenn man diese Hindernisse erfolgreich überwindet, kann man sehr stolz auf sich sein und kommt dem inneren Frieden ein Stückchen näher. Und letztlich auch dem großen Weltfrieden.

Auf unserer Welt herrscht noch sehr viel Hass, Kampf um Macht und das Streben nach Erfolg. Um in einer friedlichen Welt zu leben, muss man bei sich selbst anfangen und sein eigenes Handeln und Reden hinterfragen. Man sollte anderen Menschen und der Umwelt stets respektvoll, liebevoll und verantwortungsvoll, sowie ruhig und mit Bedacht gegenüber treten, um dasselbe vom Gegenüber erwarten zu können. Jedem einzelnen sollte es klar sein, das man mit Hass, Wut und Egoismus nicht weiter kommt und eine Liebevolle und friedliche Art der Schlüssel zu allem ist.
Die Welt ist rund, sie hat kein Anfang und kein Ende. Länder, Städte, Nationen und Religionen sollten sich nicht voneinander abgrenzen sondern sich an der Hand nehmen und eine Einheit bilden, denn wir sind alle Menschen, alle gleich und alle gut so wie wir sind.

Jeder von uns kann etwas für den Frieden tun. Ob man seinem kleinen Geschwisterchen bei den Hausaufgaben hilft, den Freund vor Ärgereien verteidigt, den Neuen in der Klasse an die Hand nimmt und ihm alles zeigt oder ob man einfach mal jemandem fremden ein Lächeln schenkt...

GIVE PEACE A FACE



Link zum Artikel: http://www.bodensee-schule-st-martin.de?Page_ID=10&Article_ID=399

© Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule mit Sozialwissenschaftlichem Gymnasium 2018
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: 07541 9216 0 | Fax.: 07541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de
www.bodensee-schule-st-martin.de | www.sg-stmartin.de

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 8i