Salamanca (18.05. - 25.05.2019)

Bild:SalamancaSalamanca, eine der ältesten Universitätsstädte Europas, Hauptstadt der spanischen Hochsprache und Mittelpunkt der spanischen Kultur, galt es auch in diesem Jahr wieder einen Besuch abzustatten.

Sechs Schülerinnen und fünf Schüler der Klassen 12a/b machten sich am Sonnabend, dem 18.05. mit der Bahn auf den Weg zum Flughafen Stuttgart. Über Umwege, mit Bus und zu Fuß, und nach siebenmaligem Umsteigen erreichten wir noch rechtzeitig unser Ziel. Nach zweieinhalb Stunden Flug landeten wir in Madrid und wurden gleich von der Sprachschule aus Salamanca mit einem Bus abgeholt. Mitten in der Nacht, um kurz vor zwei Uhr, wurde unsere Gruppe von den zukünftigen Gastfamilien erwartet. Alle Schüler durften bei spanischen Gastfamilien leben und von dort aus jeden Tag für eine Woche die Sprachschule besuchen.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es dann am Sonntag auch schon gleich los. Es erwartete die Schüler eine Fahrradtour mit historischer Stadtführung. Zwischendurch wurde immer wieder angehalten und erklärt. Wenn es Fragen gab, dann nur auf Spanisch. Die Schüler konnten sich so einen ersten Eindruck machen und sehen wo die wichtigsten Plätze und Sehenswürdigkeiten zu finden sind. Das schöne Wetter des ersten Tages sollte sich die ganze Woche halten und das Thermometer kletterte bis weit über 20 Grad Celsius. Beste Voraussetzungen Salamanca zu jeder Tageszeit zu erkunden.

Von Montag bis Freitag war Sprachunterricht angesagt, aufgeteilt in Theorie und Praxis von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr. Im Anschluss an den Unterricht fanden jeden Nachmittag weitere Veranstaltungen statt. Denn Spanien bedeutet nicht nur Sprache, sondern auch Kultur, Leben und Essen. Im Verlauf der Woche lernten die Schüler die Geschichte der Stadt auf einer historischen Führung kennen, gingen abends in drei verschiedene Tapas Bars und lernten in einem Kochkurs wie man selber Tapas zubereiten kann. Die Rezepte gab es dazu, damit man auch zu Hause in Deutschland Tapas essen kann.

Ein weiteres Highlight erwartete die Gruppe am Dienstagabend: Ein Tanzkurs mit einem kubanischen Tänzer, der den Schülern die Grundschritte des Salsa zeigte. In locker-leichter Atmosphäre konnte man so einmal die Lebensart und Offenheit der spanischen Kultur erfahren.

An den folgenden Tagen gab es noch eine Fotorallye mit Quizfragen durch die Stadt, eine Literaturführung und ein Besuch des spanischen Bürgerkriegsmuseums. Neben den vielen Programmpunkten blieb noch genügend Zeit für die individuelle Freizeitgestaltung der Schüler auf spanische Art.

Für viele ist die Zeit in Salamanca schneller vergangen als erwartet und am Tag der Abreise gab es dann noch einen Abstecher nach Ávila. Diese Stadt mit ihrer imposanten Stadtmauer lag auf halbem Weg zurück nach Madrid. Mit über 1100 Höhenmetern liegt Ávila deutlich höher als Salamanca und war damit auch deutlich kälter. Wind und Wetter hielt die Schüler aber auch nicht davon ab die Zeit zu nutzen und Ávila zu erkunden, zum Beispiel den Plaza Mercado Chico, den Palacio de los Polentinos oder die Catedral de Ávila. Nach einem zweistündigen Aufenthalt ging es weiter nach Madrid und in den Flieger nach Deutschland. Am Flughafen wurden die Schüler von den Eltern erwartet und es ging zurück nach Friedrichshafen.

Ein herzliches Dankeschön von allen Schülern an Frau Jöckel für die Organisation und Planung der Reise.
Es ist immer wieder eine sehr schöne Sprachreise.



Link zum Artikel: http://www.bodensee-schule-st-martin.de?Page_ID=10&Article_ID=746

Online gestellt von: Frau Evelyn Löscher

© Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule mit Sozialwissenschaftlichem Gymnasium 2019
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: 07541 9216 0 | Fax.: 07541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de
www.bodensee-schule-st-martin.de | www.sg-stmartin.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS V8i -2019