Projektarbeit

Zeitplanung

  • Themenfindung im 8. Schuljahr mit der Vorlage des Genehmigungsantrags (Ausnahmen zu Beginn des 9. Schuljahrs)
  • Termin für die Anmeldung der Jahresarbeit als Projektprüfung setzen (Herbstferien - Weichnachten)
  • Termin für Abgabe der Gliederung setzen
  • Termin für Jahresarbeitenausstellung schon zum Schuljahresbeginn festlegen
  • Termine für die Expertengespräche kurz nach der Ausstellung

Arbeitsweise

  • zu Hause (nur bei regelmäßigen Hausbesuchen möglich), es muss die Arbeit des Schülers erkennbar sein.
  • in Bibliotheken, Stadtbüchereien, Handwerksbetrieben, ... soweit möglich
  • in der Schule an jeweils einem AG-Nachmittag
  • in der FSA (Freien Stillarbeit)
  • nach Vereinbarung zu bestimmten Terminen in der Schule
  • in Einzel- oder Gruppenarbeit (Einzelleistungenmüssen nachvollziehbar sein.)

Beratung/Betreuung

  • durch Klassenlehrer, durch Fachlehrer, durch Fachleute, durch Eltern (Verteilung auf möglichst viele Schultern!)
  • Hilfestellung bei der Themenfindung
  • Beratung bei der Erstellung der Gliederung
  • Beratung bei der Erstellung des Arbeitsplans
  • Beratung und positive Verstärkung während der Arbeit
  • Zwischenkontrollen


Bewertung mit einem zweiten Kollegen

Kriterien zur Bewertung

  • Optischer Eindruck der Arbeit / äußere Form
  • Klarheit der Gliederung
  • Umfang der Arbeit
  • Grafische Darstellungen / Plakat zur Ausstellung
  • sach- und fachgerechte Verarbeitung
  • individueller Lernzuwachs
  • selbstständiges Arbeiten
  • Mitwirkung in der Gruppe / Teamfähigkeit
  • Aufnahme von Anregungen und Hinweisen
  • eigene Formulierungen in den schriftlichen Teilen
  • Erfüllung der formalen Kriterien
  • Umfang der verwendeten Quellen und Hilfsmittel
  • Präsentation in der Ausstellung
  • Sicherheit im Expertengespräch
  • individuelle Kompetenzen
  • eine Fachzuweisung im Rahmen der Projektprüfung kann nurerfolgen, wenn die Arbeit vergleichbare Anforderungen des Fachs aufweist.


Notengebung

  • Zur Notenfindung werden die schriftliche Arbeit, die praktische Arbeit, die Präsentation sowie das Expertengespräch herangezogen.
  • Die Note wird im Abschlusszeugnis mit dem Titel der Arbeit aufgenommen, sie zählt dreifach wie ein Prüfungsfach. Die Note wird durch Erläuterungen in einem „persönlichen Brief“ (Testat) transparent gemacht. Dieser Brief wird im „Schulbrief“ mitgegeben.
  • Für die Jahresarbeit kann ein Schüler eine mündliche Prüfung in einem Sachfach oder eine praktische Prüfung in einem musischen Fach abwählen.
  • Die Jahresarbeit kann als Prüfung in einem Sachfach, musischen Fach oder auch in Technik, HTW gezählt werden, sofern eine deutlich Ausrichtung in Richtung eines Faches erkennbar wird. Das gilt nicht für die zentral geprüften Fächer!
  • Schüler, die die Jahresarbeit werten lassen, können darüber hinaus auch noch freiwillige praktische oder mündliche Prüfungen machen.
  • Im Testat werden nur volle Noten ausgewiesen, da diese Note im Abschlusszeugnis dreifach gewertet wird.
  • Als Prüfungsnote (Projekt mit Fachbezug) wird die Zehntelnote genommen. (Durchschnitt aus Jahresleistung + Projektprüfung)
  • Besondere Hinweise im Testat können persönliche Anmerkungen zum Schüler, zur Arbeit und zum Prozess sein.

Projektprüfungen heute

Zwischenzeitlich gehören Projektprüfungen in allen Schulformen zum Pflichtprogramm. Auch wir nutzen diese Formen, um die persönlichen Bestleistungen unserer Schüler deutlich werden zu lassen.
Darüber hinaus fertigen alle unserer Neuntklässler weiterhin die Jahresarbeit an, die mit ihrer großen Wahlfreiheit noch persönlichere Zugänge ermöglicht.



Link zum Artikel: http://www.bodensee-schule-st-martin.de?Page_ID=16&Article_ID=40

© Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule mit Sozialwissenschaftlichem Gymnasium 2017
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: 07541 9216 0 | Fax.: 07541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de
www.bodensee-schule-st-martin.de | www.sg-stmartin.de

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS 8i