Was ist eine GFS?

Bild:GFSGFS - was versteckt sich hinter diesen 3 Buchstaben? Eigentlich sind sie dem Gymnasium entliehen. Dort ist auch ihr Ursprung. GFS heißt ausgeschrieben „Gleichwertige Feststellung von Schülerleistungen“.

Inhaltlich sollen die Schüler an einem Thema aus dem laufenden Unterricht über einen bestimmten Zeitraum selbst vertiefen, bearbeiten , schriftlich ausarbeiten und schließlich mit einer Präentation vorstellen. Ein Handout ist zu erstellen und wird den Zuhörern mitgegeben.

Im Fach Natur und Technik in Klasse 10 der Bodensee-Schule wird diese Art der Leistungserbringung schon seit einigen Jahren sehr erfolgerich eingesetzt. Die GFS ersetzt eine Klassenarbeit und kann somit sehr positiv zum Notenschnitt beitragen. Außerden werden die Schüler auf weiterführende Schulen und Berufsausbildungen vorbereitet. Denn gerade die Gymnasien haben die GFS als festen Bestandteil der jährlichen Leistungsfeststellung und auch manche Berufe setzen immer mehr auf Präsentationen von Arbeitsergebnissen.

In unserem Unterricht erhalten die Schüler eine Liste mit möglichen Themen. Ist nichts passendes für den Schüler dabei, wird ein Thema besprochen, eingegrenzt und fixiert. Nach der Anmeldung der Themen wird der Bearbeitungszeitraum und das Abgabedatum festgelegt. In dieser Zeit arbeiten die Schüler in der Schule und zu Hause selbstständig an ihren Themen. Über den gesamten Zeitraum steht dabei der Lehrer den Schülern als Berater zur Seite.

Die Schüler erstellen einen schriftlichen Teil, der das Thema ausführlich behandelt. Hier profitieren sie von den Projektprüfungen der neunten Klasse. Hier ist ein schriftlicher Teil ebenso Pflicht.
Dazu kommt ein Handout, das beim Vortrag vorgelegt wird. Hier wird noch einmal alles wichtige zusammengefasst.

Die Präsentation wird mit dem Whiteboard vorgetragen. Das ist eine Pflichtaufgabe. Wenn Objekte mitgebracht werden, sollen sie im Vortrag eingebaut werden. Die Technikgruppe ist bei der Präsentation dabei und kann Fragen zumThema stellen.
Bei der GFS stellen die Schüler immer wieder Themen vor, die im Unterricht so nicht behandelt werden. Sie sind für alle eine große Bereicherung und immer wieder spannend zum Zuhören.
So war es auch in diesem Schuljahr. Themen wie Schiffsantriebe, Pulverbeschichtung, Feuermeldeanlagen, elektronische Türöffner mit Chipkarten, Motorenthemen und anderes mehr boten eine bunte Palette an bisweilen anspruchsvollen Themen.

Die GFS wird von den Werkreakschülern verpflichtend angefertigt. Die Hauptschulabsolventen machen die GFS freiwillig oder wählen eine alternative Aufgabe.

Bild:GFS



Link zum Artikel: http://www.bodensee-schule-st-martin.de?Page_ID=4&Article_ID=558

Online gestellt von: Frau Evelyn Löscher

© Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule mit Sozialwissenschaftlichem Gymnasium 2018
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: 07541 9216 0 | Fax.: 07541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de
www.bodensee-schule-st-martin.de | www.sg-stmartin.de

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS V8i -2019