Ihube-Projekt wird mit 50 000 € untersützt

Mehrere große Aufgaben stellte sich das Ihube-Team der Bodensee-Schule in diesem Schuljahr.
Zum einen erweiterten wir die Zahl unserer Patenkinder von 90 auf 120 Kinder, mit der Aufgabe, für alle Patenkinder einen Paten zu finden. Basis des Projekts sind wieder alle Klassen der Bodensee-Schule, die jeweils „ihr“ Patenkind durch eine monatliche Spende von 50 Cent pro Schüler unterstützen. Dies hilft nicht nur den Kindern in Ihube und Lokpa, sondern fördert auch das soziale Engagement unserer Schüler durch praktisch vorgelebte Nächstenliebe. Aber erst durch die ganze Schulgemeinde ist diese große Aufgabe zu meistern. So unterstützen MitarbeiterInnen, Freunde der Schule und Handwerks- und Industriebetriebe die anderen 83 Patenkinder durch eine jährliche Spende von 150 €.
Bild:Ihube

Gleichzeitig fördern wir seit Jahren den Bau der Berufsschule „St.-Martin-Hope-Institute for Technology“ in Okigwe (gleich neben Ihube). Mit einem Startbetrag von 15 000 € aus verschiedenen Einzel- und Großspenden konnten wir den Umbau der Gebäude des alten Krankenhauses zu neuen Werkstatt- und Schulgebäuden unterstützen. Die Dächer wurden neu gedeckt und die Innenräume wurden begonnen zu sanieren. Vieles gibt es aber weiter zu tun, wofür wir weitere Spenden dringend benötigen.
Bild:Ihube

Eigentlich war geplant, an Pfingsten mit unserem Besuch in Ihube, die Berufsschule zu eröffnen. Leider wurde dies und vieles andere durch die Corona-Krise verhindert, wodurch unsere Aufgabenstellung sich auch verlagerte. Weniger durch Coronafälle, sondern durch die drastischen Folgen eines strengen Lockdowns, konnten zum einen die Bauarbeiten nicht weitergeführt werden. Viel schlimmer ist aber, dass viele der Eltern der Schüler in Ihube und Lokpa, besonders natürlich die ärmsten unter ihnen, unsere Patenkinder, ihre Einkommensmöglichkeiten verloren. Die Schulen, Geschäfte und Märkte wurden geschlossen und sind es zum Großteil jetzt noch. Die Folgen sind Hunger und Mangelerkrankungen unter den Menschen!
Bild:Ihube

Mit einem Spendenaufruf informierten wir die Schulgemeinde und die Presse über die Not in Ihube und Nigeria. Zur großen Freude und Erleichterung von Father Josephat konnten wir 10 000 € an Soforthilfe nach Ihube überweisen. Father Jospehat erwarb lastwagenweise Lebensmittel und verteilte sie an die notleidenden Familien. Mehrmals in der Woche wird nun an den immer noch geschlossenen Schulen in Lokpa und Ihube von den Lehrern für die hungrigen Kinder gekocht. Übrigens erhalten die Lehrer dort auch keinen Lohn mehr. Auch hier ist weitere Hilfe dringend erforderlich, da im Moment keine Änderung der Lage in Sicht ist!
Bild:Ihube

So können wir zwar einerseits sehr stolz und zufrieden sein, dass es mit Hilfe vieler Menschen der Bodensee-Schule möglich war, die Entwicklung in Ihube, Lokpa und Okigwe für mehr Bildung dort und gegen Hunger mit fast 50 000 € Spenden in diesem Schuljahr zu fördern! Gleichzeitig bleibt die Aufgabe auch weiterhin, den Kindern dort in Afrika durch unsere Spendenfreudigkeit zu helfen und ihnen eine bessere Zukunft zu ermöglichen!

Spendenkonto der Bodensee-Schule:
IBAN DE86690500010020106100 BIC SOLADES1KNZ
Stichwort: „Ihube“ a) Patenschaft oder b) Berufsschule oder c) Coronahilfe



Link zum Artikel: https://www.bodensee-schule-st-martin.de?Page_ID=10&Article_ID=925

Online gestellt von: Frau Evelyn Löscher

© Bodensee-Schule St. Martin Freie Katholische Grund- und Werkrealschule mit Sozialwissenschaftlichem Gymnasium 2020
Zeisigweg 1 | 88045 Friedrichshafen
Tel.: 07541 9216 0 | Fax.: 07541 9216 39 | mail@bodensee-schule.de
www.bodensee-schule-st-martin.de | www.sg-stmartin.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag: 8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Mittwoch: 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS V8i -2019